Tiziana Rosa:
The Making of Americans (die Beschreibung der 3 Dienstmädchen)

Tiziana Rosa schreibt nach der Performance vom Freitag 11.12.2015 anlässlich der dreitägigen Marathonlesung von The Making of Americans von Gertrude Stein im VIA Studio Basel.

Rhythmisches Drehen und Wenden der Gedanken, die immer wieder ganz neu beleuchtet werden → Alles wird immer wieder neu oder zumindest in neuer Anordnung oder zumindest in neuem Anlauf, vielleicht auch schon in gehabter Anordnung, also → es wird aneinander addiert und mehr… → aneinander aber gleichzeitig von Neuem weitergesponnen… (Erinnert mich and die Kinderverse die Alles aneinanderreihen um sich zu vermehren z.B. «Joggeli gaht go Birli schüttlä»)

Für mich wundersam

Grosser Reichtum der Empfindung

Grosser Anspruch an Gerechtwerdung

Grosse Ausdauer / langer Atem

Liebevolles / eigenständiges / lustvolles SprachNeuSchöpfen

Grosse Achtung vor allen Seienden

Grosses Verständnis / Interesse, um nicht zu sagen, grosse Hartnäckigkeit / Konsequenz in der Strenge der Form… fast / gar ein «metrisches Vorhaben»…… ????

Komposition als Musik, Komposition als……

Versucht ganz auf den Grund zu kommen / bohrend immer weiter…… wohin…… ……dahin

Eine sehr eigenständige individuelle Chrakterstudie……
mit dem Versuch ein Ganzes zu erstellen…… bis hin an den Anfang der Dinge / Geschichten…… immer weiter……

Das Ende………… wohl geheimnisvoll…… oder einfach immer wieder und weiter…… ?

NICHTS SOLL INS VERGESSEN GERATEN
…… immer wieder aufnehmen…… immer wieder von Neuem und doch schon gehört…… aber trotzdem wieder neu……

Sehr musikstrukturell gebaut…… architektonisiert…… Gebäude…… Räume für ALLE

Tiziana Rosa