Judith Huber:
Hier noch zwei

Judith Huber schreibt über die Performance von Jürgen Fritz, ein Interludium: Black Market International anlässlich des Festivals für Aktionskunst BONE 18 am Samstag 5.12.2015 im Schlachthaus Theater Bern.

«Hier noch zwei», wird gerufen. Es sind Plätze gemeint, die noch frei sind im Publikum
Hell erleuchtet der Raum vorne, hinten dunkel
Weisses Unterhemd, Hose und Kittel schwarz
Grün/weiss die Flasche in seiner Hand
Brille ab, Uhr ab, Griff an die Hose
Er steht da vor uns – Augen zu – er geht nach hinten die Nase putzen, kommt nach vorne
Er steht da
Er geht nach hinten die Nase putzen, kommt nach vorne
Er steht da – Augen zu
Griff in die Hosentasche, eine Flöte, sie ist klein, wie eine Minipanflöte, passt in seinen Mund
Die Augen geschlossen, er ist ruhig, atmet, Brusthaare, grosse Hose
Sein Kopf erfühlt den Raum
ganz fein ein Ton beim Ein- und Ausatmen
Der Ton füllt den Raum
Ein-Ausatmen
Ein- und Ausatmen
Ein- und Ausatmen
Immer der Ton mit
Körperbewegung kommt dazu, Brummton aus dem Brustkasten kommt dazu
Ein-Ausatmen
Ein-Ausatmen
Die Hände atmen, der Körper atmet, Luft in der Backe, intensiv der Klang, die Bewegungen, ich,
Ein-Ausatmen, einundausatmen
Breitbeinig steht er da, immer der Ton, immer mehr der Ton, Einatmen-Ausatmen
Einatmen-Ausatmen, ich atme mit, es wird intensiver, heftiger
einundausundeinundausundeinundausundeinundaus
Finger aneinander wie ein Körbchen
Er schluckt
Luft im Kinn, wie ein Ballon
Einausatmen, wie ein Blasbalg
Körpertanz
Handtanz
Der Schweiss tropft
Einausatmen
Grummelton, Unterton
Langsam wird der Ton leiser, der Körper ruhiger
Einausatmen, einausatmen
Leiser
Langsam leiser
Einausatmen
Leiser
Ein-aus

→ siehe auch Text von Pascale Grau, Dorothea Rust und Margarit von Büren über dieselbe Performance